Dankbarkeit

Dankbarkeit schwächt negative Gefühle. Das Prinzip dahinter nennt sich „reziproke Hemmung“. Zwei miteinander unvereinbare Zustände, wie z. B. Entspannung und Anspannung können nicht zu 100 % gleichzeitig auftreten.

Gefühle der Dankbarkeit schwächen negative Gedanken und Emotionen durch ihre entspannte Wirkung.

Tiefe Dankbarkeit ist ein sehr kraftvolles, positives Gefühl, das Leere ausfüllt und Negatives vertreibt.

Die positive Entwicklung wird weniger durch die Stärke der Dankbarkeit, als durch Häufigkeit beeinflusst.

Laut der amerikanischen Psychologin Prof. Barbara Fredrickson gehört Dankbarkeit zu den 10 wichtigsten positiven Basis-Emotionen.

Positive Eindrücke versetzen in die Lage mehr Reize wahrzunehmen und die persönliche Sicht zu erweitern, was zu geistiger Flexibilität, Kreativität und Selbst – Bewusstsein führt.
Wofür bist Du heute dankbar?

Advertisements

Brainstorming für eine Person

Du brauchst einen Ansprechpartner für einer Idee oder ein Problem?
Diese Anleitung hilft Dir, mit Dir selber tiefer ins Gespräch zu gehen:

Bereite kleine Karten vor. Auf jedes dieser Kärtchen schreibst Du nur einen Stichpunkt zum Thema auf. Wenn Dir keine Worte mehr einfallen, mischst Du die beschrifteten Karten.
Dann ziehst Du jeweils zwei Karten heraus und notierst auf einem großen Blatt Papier möglichst spontan, welche Verbindung Dir zwischen den beiden Stichpunkten einfallen.
Egal wie absurd Dir die Konstellation vorkommt, die gerade vor Dir liegt, – Du darfst nichts zensieren oder austauschen und sollst alles aufschreiben, was Dir in den Sinn kommt. Halte nichts zurück, was Dir dazu einfällt.

Du wirst neue Ansätze und Anregungen finden, ohne jemanden um Rat gebeten zu haben 😉

DaWanda Farb – Aktionen

Diesen Monat bin ich zwar nicht dabei, aber ich finde die Farbaktionen bei DaWanda immer sehr spannend und nehme immer wieder gerne daran teil.
Jeden Monat werden die Farbkombinationen und der Aktions – Name von den DaWanda Verkäufern vorgeschlagen und abgestimmt.

Dieses Mal heißt sie FebruarFrost und die Hauptfarbe ist hellblau.

FebruarFrost bei DaWanda

Der Schwarznussbaum

Schmuck aus der Schwarznuss

Die fettreichen Nüsse des Schwarznussbaumes (bot. Juglans nigra) werden nicht wirklich geschätzt. Sogar Eichhörnchen verschmähen sie, weil die Schale so schwer zu knacken ist. Viele Leute wissen nicht, dass Schwarznüsse essbar sind oder lassen sich von der eisenharten Schale abschrecken.

Beim sammeln und reinigen der Nüsse muss man die Hände schützen, sonst läuft man tagelang mit braun gebeizten Händen und dunkel verfärbten Fingernägeln herum. Auch aus der Kleidung lassen sich Flecken nur schwer herauswaschen.

Schwarznüsse sind reif, wenn sich die grüne Schale gelblich verfärbt. Das geschieht meistens Ende September/Anfang Oktober. Ab diesem Zeitpunkt können sie gepflückt werden. Oder man wartet, bis die Nüsse von alleine herunterfallen. Der grün – gelb – schwarze Mantel muss zuerst entfernt werden. Hervor kommt dann die eigentliche Frucht.
Wer sie essen will, muss die harte Schale knacken und die Nüsse aus dem Inneren herauspuhlen.

 Schwarznuss

Aber man kann aus der Nuss tolle Anhänger basteln. Dafür muss die Schale kräftig geschrubbt werden – am besten mehrmals.
Anschließend sägt man sie in kleine Scheiben, befestigt eine Öse daran und hat dann einen sehr individuellen Anhänger.
Je nachdem in welche Richtung man sägt kommen zwei unterschiedliche Muster zum Vorschein.

Schwarznuss

Viel Spaß beim nachbasteln! 🙂