Der Schwarznussbaum

Schmuck aus der Schwarznuss

Die fettreichen Nüsse des Schwarznussbaumes (bot. Juglans nigra) werden nicht wirklich geschätzt. Sogar Eichhörnchen verschmähen sie, weil die Schale so schwer zu knacken ist. Viele Leute wissen nicht, dass Schwarznüsse essbar sind oder lassen sich von der eisenharten Schale abschrecken.

Beim sammeln und reinigen der Nüsse muss man die Hände schützen, sonst läuft man tagelang mit braun gebeizten Händen und dunkel verfärbten Fingernägeln herum. Auch aus der Kleidung lassen sich Flecken nur schwer herauswaschen.

Schwarznüsse sind reif, wenn sich die grüne Schale gelblich verfärbt. Das geschieht meistens Ende September/Anfang Oktober. Ab diesem Zeitpunkt können sie gepflückt werden. Oder man wartet, bis die Nüsse von alleine herunterfallen. Der grün – gelb – schwarze Mantel muss zuerst entfernt werden. Hervor kommt dann die eigentliche Frucht.
Wer sie essen will, muss die harte Schale knacken und die Nüsse aus dem Inneren herauspuhlen.

 Schwarznuss

Aber man kann aus der Nuss tolle Anhänger basteln. Dafür muss die Schale kräftig geschrubbt werden – am besten mehrmals.
Anschließend sägt man sie in kleine Scheiben, befestigt eine Öse daran und hat dann einen sehr individuellen Anhänger.
Je nachdem in welche Richtung man sägt kommen zwei unterschiedliche Muster zum Vorschein.

Schwarznuss

Viel Spaß beim nachbasteln! 🙂

Advertisements