Dankbarkeit

Dankbarkeit schwächt negative Gefühle. Das Prinzip dahinter nennt sich „reziproke Hemmung“. Zwei miteinander unvereinbare Zustände, wie z. B. Entspannung und Anspannung können nicht zu 100 % gleichzeitig auftreten.

Gefühle der Dankbarkeit schwächen negative Gedanken und Emotionen durch ihre entspannte Wirkung.

Tiefe Dankbarkeit ist ein sehr kraftvolles, positives Gefühl, das Leere ausfüllt und Negatives vertreibt.

Die positive Entwicklung wird weniger durch die Stärke der Dankbarkeit, als durch Häufigkeit beeinflusst.

Laut der amerikanischen Psychologin Prof. Barbara Fredrickson gehört Dankbarkeit zu den 10 wichtigsten positiven Basis-Emotionen.

Positive Eindrücke versetzen in die Lage mehr Reize wahrzunehmen und die persönliche Sicht zu erweitern, was zu geistiger Flexibilität, Kreativität und Selbst – Bewusstsein führt.
Wofür bist Du heute dankbar?

Advertisements

Brainstorming für eine Person

Du brauchst einen Ansprechpartner für einer Idee oder ein Problem?
Diese Anleitung hilft Dir, mit Dir selber tiefer ins Gespräch zu gehen:

Bereite kleine Karten vor. Auf jedes dieser Kärtchen schreibst Du nur einen Stichpunkt zum Thema auf. Wenn Dir keine Worte mehr einfallen, mischst Du die beschrifteten Karten.
Dann ziehst Du jeweils zwei Karten heraus und notierst auf einem großen Blatt Papier möglichst spontan, welche Verbindung Dir zwischen den beiden Stichpunkten einfallen.
Egal wie absurd Dir die Konstellation vorkommt, die gerade vor Dir liegt, – Du darfst nichts zensieren oder austauschen und sollst alles aufschreiben, was Dir in den Sinn kommt. Halte nichts zurück, was Dir dazu einfällt.

Du wirst neue Ansätze und Anregungen finden, ohne jemanden um Rat gebeten zu haben 😉

Jesus Freaks Deutschland e. V. Herbst 2017

Der Hauskreis in Hachenburg trifft sich immer am ersten Montag im Monat zwischen 20.00 und 21.00 Uhr in der Gartenstraße 9 in Hachenburg.

fill_400x400_JFD_logo-gro_

Thema am 4. September 2017:
Stolpersteine in der Bibel.
Wo eckst Du an, was irritiert Dich, welche Stellen in der Bibel kannst Du nicht für Dich entdecken?

Nächste Treffen:
2. Oktober 2017
6. November 2017
4. Dezember 2017

Glücksbild malen

Dieser Workshop führt Dich an Deine eigene Freude heran!
Jeder hat Lieblingsfarben, die wie Stimmungsaufheller wirken.
Wir gehen gemeinsam auf die Suche nach Deinen Glücksfarben mit denen Du ein Strukturbild malst,
das Dich auch zu Hause glücklicher macht!
Nimm Dein Glück in die Hand! In der Workshop Gebühr enthalten ist das Material
Zeitrahmen: 4 – 5 Stunden

Sommer – Sonderaktion

Kosten pro Person 55,- €

Teilnehmerzahl begrenzt!

Sonntag, 4. September 14:00 – 19:00

 

Selbstliebe

Selbstliebe

DaWanda Farb – Aktionen

Diesen Monat bin ich zwar nicht dabei, aber ich finde die Farbaktionen bei DaWanda immer sehr spannend und nehme immer wieder gerne daran teil.
Jeden Monat werden die Farbkombinationen und der Aktions – Name von den DaWanda Verkäufern vorgeschlagen und abgestimmt.

Dieses Mal heißt sie FebruarFrost und die Hauptfarbe ist hellblau.

FebruarFrost bei DaWanda

Unbefristeter Vertrag mit meiner Kreativität

Frau Groka veröffentlichte gestern einen Beitrag über die Einladung zu einer Kreativ – Challenge der Homepage www.Schwellentroll.de

Die Start – Aufgabe besteht darin, einen Vertrag mit seiner Kreativität abzuschließen.

Mein erster Gedanke war: „Hä? geht’s noch? Einen Vertrag mit meiner Krea abschließen?“ – Ich bin dankbar für jede vertragliche Bindung, die ich mir sparen kann (Versicherungen … *speih* )
Aber dann überkam es mich anders ….

Heute, am 7.7.2015, schließe ich einen unbefristeten Vertrag mit meiner Kreativität ab:

  • Ich stehe meiner Krea Tag und Nacht zur Verfügung

  • Die Freizeit beschränkt sich bei beiden Vertragspartnern auf Tiefschlafphasen, Körperaufbaupausen und der Nahrungssuche, inklusive Zubereitungs – und Mahlzeit

  • Die Krea mindert meine Sehnsüchte und füllt mein Herz

  • Eine Minimierung alltäglicher Bedürfnisse und Erwartungen geschieht im gegenseitigen Einvernehmen

  • Die Krea kann ihren Anspruch an die Zeit selbst gestalten; – Tempo, Intensität und Spiritualität eingeschlossen

  • Die malende Krea darf sich exzessivem Farbenrausch hingeben und an Pinseln knabbern

  • Die Krea der schreibenden Zunft darf sich flachem Stil und aalglatten bis knallharten Ausdrucksformen bedienen. Sie darf hedonistisch, avantgardistisch, dadaistisch oder humoristisch wirken; – mystisch und kriminalistisch sowieso.

  • Die handwerkliche Krea darf sich wie gewohnt in den Pausen der anderen Kreas regen; – sträkeln inbegriffen

  • Die Krea wird mit Musik und Filmen nach Laune belohnt

  • Keiner der Vertragspartner muss ein Pferd stemmen!

Unterzeichnet: Srammy + Krea – beide schwimmend im gleichen Fluß

Ich kann kein Pferd stemmen

Meine Romanfigur „Jahme“ ist Vegetarierin, Nichtraucherin und lebt im Wald.

Bevor ich den Roman veröffentlicht habe, sagte ich zu meiner Mutter: „Ich bin mir unsicher, ob ich das Buch wirklich drucken lassen soll, ich kann nicht mehr hinter allem stehen, das ich geschrieben habe.“

Darauf erwiderte mein Mütterlein: „Du brauchst auch niemanden umzubringen, um einen Krimi zu schreiben!“

Im Laufe der Jahre wurde ich aber oft von meinen Lesern gefragt, warum ich weder Nichtraucherin, noch Vegetarierin bin und wo ich denn im Wald gelebt habe …

Ich mag diese Kisten nicht, in denen man 100 % geben muss, um dazu zu gehören; – wo es „Hopp oder Top“ heißt, weil alles andere als Doppelmoral ausgelegt und angefeindet wird.

Auch darf ich meine eigene Meinung und Einstellung ändern, wann immer mein Sinn sich in eine andere Richtung neigen möchte.

Niemand hat von Astrid Lindgren erwartet, dass sie ein Pferd stemmen kann …

Mandala malen

Ich ärgere mich immer, wenn ich mich vertupfe; – das muss sich ändern!
Nicht dass ich mich vertupfe muss sich ändern, sondern dass ich mich darüber ärgere 😉


Mandala01
Mandala102

Der Schwarznussbaum

Schmuck aus der Schwarznuss

Die fettreichen Nüsse des Schwarznussbaumes (bot. Juglans nigra) werden nicht wirklich geschätzt. Sogar Eichhörnchen verschmähen sie, weil die Schale so schwer zu knacken ist. Viele Leute wissen nicht, dass Schwarznüsse essbar sind oder lassen sich von der eisenharten Schale abschrecken.

Beim sammeln und reinigen der Nüsse muss man die Hände schützen, sonst läuft man tagelang mit braun gebeizten Händen und dunkel verfärbten Fingernägeln herum. Auch aus der Kleidung lassen sich Flecken nur schwer herauswaschen.

Schwarznüsse sind reif, wenn sich die grüne Schale gelblich verfärbt. Das geschieht meistens Ende September/Anfang Oktober. Ab diesem Zeitpunkt können sie gepflückt werden. Oder man wartet, bis die Nüsse von alleine herunterfallen. Der grün – gelb – schwarze Mantel muss zuerst entfernt werden. Hervor kommt dann die eigentliche Frucht.
Wer sie essen will, muss die harte Schale knacken und die Nüsse aus dem Inneren herauspuhlen.

 Schwarznuss

Aber man kann aus der Nuss tolle Anhänger basteln. Dafür muss die Schale kräftig geschrubbt werden – am besten mehrmals.
Anschließend sägt man sie in kleine Scheiben, befestigt eine Öse daran und hat dann einen sehr individuellen Anhänger.
Je nachdem in welche Richtung man sägt kommen zwei unterschiedliche Muster zum Vorschein.

Schwarznuss

Viel Spaß beim nachbasteln! 🙂

Malen nach Farben

Jeder kann malen!


Aus der Workshopreihe „Intuitives Malen“ stelle ich heute den 
Workshop
„Kunterbuntes Seelenmalen mit malen nach Farben“ vor

Dieser Workshop bietet die Möglichkeit, „aus dem Bauch heraus“ zu malen.
Nach dem Erspüren der aktuellen Stimmung und den damit korrespondierenden Farben entstehen aus Strukturen, Ovoiden oder Mandalas ganz persönliche Seelenbilder.
Ein fröhlich – bunter Workshop für Menschen von 0 bis 99 Jahren
Informationen über die Analogien der Farben und ein kleiner Persönlichkeits – Farbtest nach Lüscher leiten die entspannte Malerei ein und lassen Dich wundern, was Du Dir selber durch Farben mitteilen kannst.
In der Workshop Gebühr enthalten ist ein Keilrahmen, Karton, Papier und unterschiedliches Farbmaterial (Aquarell, Wachskreide, Acrylfarben, Plaka, Stifte usw.)
Zeitrahmen: 4 – 5 Stunden

Vorherige ältere Einträge